Related Articles/Videos

F.X. Normal on Wie steht eigentlich Le Pen zu Mölzers Aussagen?

3rd April 2014

"F.X. Normal" ist ein französischer Staatsbürger, der seit vielen Jahren in Österreich lebt.

Seit Jahren versucht Marine Le Pen nun dem Front National ein neues Image zu verpassen und sich vom rechten Rand zu distanzieren, sowohl innerparteilich, als auch auf europäischer Ebene: Mehrfach lehnte sie etwa eine Zusammenarbeit mit der ungarischen Jobbik Partei ab. Mit der FPÖ betont sie hingegen bei jeder Gelegenheit die bestehende und künftig weiter auszubauende freundschaftliche und konstruktive Kooperation. Beide Parteien wünschen sich nach den Wahlen eine gemeinsame Fraktion im Europaparlament.

Die jüngsten Aussagen des Spitzenkandidaten der FPÖ, Andreas Mölzer, wonach das Naziregime "liberaler" als die "EU Diktatur" gewesen sein soll, weil ersteres weniger Verbote und Gebote erlassen hätte als die EU, sind nicht nur moralisch verwerflich, sie entbehren auch jeder Logik. Wie kann man ein Regime, in dem sogar Witze über den "Führer" mit dem Tode bestraft wurden mit einer Institution vergleichen, die (bei aller Kritik an ausuferndem Regulierungswahn) die Rahmenbedingungen für einen riesigen Binnenmarkt am europäischen Kontinent schafft?

Am selben Abend bezeichnete er die EU darüber hinaus als "Negerkonglomerat", in dem Österreicher und Deutsche von den anderen Staaten für ihre Pünktlichkeit und Arbeitsmoral ausgelacht würden. Diese Aussagen wurden von ihm zunächst als unwahr bestritten, sind aber aufgrund eines Tonbandmitschnitts belegt. Sie waren keine Ausrutscher oder Antworten auf bohrende Journalistenfragen, sondern Teil seiner eigenen Rede. Sie zeigen deutlich, welch Geistes Kind Mölzer ist. Das Mandat dieses Herrn sollte keine Sekunde länger vom österreichischen Steuerzahler bezahlt werden!

Als französischer Staatsbürger, der seit Jahren in Österreich lebt, frage ich mich, ob Frau Le Pen von den Aussagen ihres Kollegen weiß und wie sie dazu steht. Sollte sie schweigen oder keine klaren Worte finden, untergräbt dies ihre Glaubwürdigkeit hinsichtlich der Abgrenzung zu rechtsextremem Gedankengut.

Außerdem wäre es interessant zu hören, wie der ebenfalls mit der FPÖ verbündete Vlaams Belang bzw. der Präsident Gerolf Annemans zu den Aussagen Mölzers steht? Auch hier gibt es offenbar noch keine Stellungnahmen!

Sie können die Anzeige des Autors Michael Köhlmeier gegen Andreas Mölzer auf folgender Website von SOS Mitmensch bis Donnerstag, 10 April, 12h00 unterstützen:

http://www.sosmitmensch.at/site/petition/petition/6.html

Recommended Readings